Skip to content
Home » David garrett biografie

David garrett biografie

David garrett biografie : Als Garrett vier Jahre alt war, kaufte sein Vater eine Geige für seinen älteren Bruder, der bereits ein versierter Musiker war. Der junge Garrett interessierte sich dafür und eignete sich schnell die zum Spielen erforderlichen Fähigkeiten an. Nachdem er ein weiteres Jahr gewartet hatte, nahm er an einem Wettbewerb teil und gewann am Ende den ersten Platz. Bereits im Alter von sieben Jahren begann er mit dem Geigenspiel an der Musikhochschule Lübeck.

David garrett biografie
David garrett biografie

Mit neun Jahren debütierte er beim Festival Kissinger Sommer. Mit zwölf Jahren begann Garrett ein Studium bei der renommierten polnischen Geigerin Ida Haendel. Er reiste häufig nach London und in andere europäische Städte, um sich mit ihr zu treffen.

Mit 17 machte er sich selbstständig und schrieb sich am Royal College of Music in London ein. Dort blieb er nur ein Semester, bevor er abbrach. Auf die Frage, ob er von der Schule geschmissen worden sei oder nicht, sagte Garrett 2008 in einem Interview: „Von der Schule geschmissen zu werden, war jedoch nicht die richtige Terminologie … Nach Abschluss der ersten Semester wurde sowohl vom RCM als auch von mir entschieden, dass wir uns in unterschiedliche Richtungen bewegen würden.

Ich habe einige meiner Kurse verpasst, aber ich kam auch früher und blieb lange, um zu proben, also war es nicht wirklich hilfreich.“ 1999 zog er nach New York, um sich an der Juilliard School einzuschreiben war Sieger des Kompositionswettbewerbs der Juilliard School mit einer Fuge, die er in der Art von Johann Sebastian Bach geschrieben hatte.Er war einer der ersten Schüler, der Itzhak Perlman als Lehrer hatte, als er die Juilliard besuchte, und schloss sein Studium an der Juilliard School ab Jahr 2004.

In den Sommern 1997, 1998, 1999 und 2002 reiste Garrett bis nach Israel, um an den Keshet Eilon Masterclasses teilzunehmen. Nach dem Abitur am Einhard-Gymnasium in Aachen schrieb sich Garrett am Royal College of Music im nahegelegenen London ein. Dies geschah, um seine Eltern zu besänftigen; Trotzdem war Garretts wahrer Wunsch, nach New York zu ziehen. Die Schule musste er jedoch bald abbrechen, da er zu keiner der Vorlesungen erschien. Mit 19 Jahren zog er zu seinem Bruder, der damals in New York lebte und dort die Schule besuchte.

In einem Interview erklärte Garrett, dass „alles ständig auf mich abgestellt wurde“, einschließlich „was ich spielen soll“, „wo ich auftreten soll“, „was ich in Interviews sagen und nicht sagen soll“ und „was ich in Interviews sagen und nicht sagen soll“. .”

Zwischen 1999 und 2004 besuchte er die Juilliard School in New York, wo er Musikwissenschaft und Komposition studierte und unter anderem von Itzhak Perlman unterrichtet wurde. 2003 triumphierte er beim Kompositionswettbewerb der Schule mit einer von Johann Sebastian Bach inspirierten Fuge.

David garrett biografie
David garrett biografie

If you know lautete der Titel der von Garrett verfassten und im März 2022 im Heyne Verlag erschienenen Autobiografie. Heute ist er sein eigener Karrieremanager und hatte die Idee zu einem Crossover-Album, das er in Zusammenarbeit mit der Londoner Plattenfirma Decca produzierte. Das Plattenlabel entschied sich jedoch gegen die Veröffentlichung des Albums, weil sie sich nicht sicher waren, wie gut es sich verkaufen würde.

Wie heißt die Biografie von David Garrett?

Seinen großen Durchbruch in Deutschland hatte er 2006, als ihm der Berliner Konzertveranstalter DEAG, der großen Wert auf den Eventcharakter klassischer Aufführungen legt und Garretts Crossover-Initiative übernahm, ihm die Möglichkeit gab, dort aufzutreten. Eine neue Persönlichkeit, die eines rebellischen Geigers, wurde speziell für ihn geschaffen. Das Jahr 2014 sah die Fortsetzung seines Crossover-Unterfangens mit einer Reise quer durch Deutschland.

2009 entwickelte er eine T-Shirt-Linie für die Modemarke s.Oliver und brachte 2010 seinen eigenen Duft Rock Symphonies samt passendem Duschgel auf den Markt.

Garrett begann, seine Idee für einen Crossover-Musikstil zu formen, als er sich endlich von den strengen Zwängen befreien konnte, die ihm von seinen Eltern auferlegt worden waren. Dieser Stil verbindet Elemente von Unterhaltungsmusik und klassischer Musik. Zunächst war es schwierig für ihn, die Führungskräfte der Plattenfirma von den Vorzügen seiner gewählten Karriere zu überzeugen; doch ein Konzertveranstalter in Deutschland gab ihm schließlich eine Chance, denn klassische Auftritte mit Event-Aspekt waren damals angesagt.

Darüber hinaus motiviert er Menschen, sich für klassische Musik zu interessieren, die ohne den Einfluss seiner Musik vielleicht nicht so geneigt gewesen wären. Das zieht natürlich auch die Aufmerksamkeit derer auf sich, die über Musik schreiben. Dass er gelegentlich mit „David Hasselhoff der Klassiker“ oder „André Rieu2.0“ verwechselt wird, stört Garrett jedoch nicht im Geringsten. Er ist von seiner Idee überzeugt und sieht die Kritik als Beispiel für „Musik-Snobismus“, also den Wunsch, die Elite und Definition klassischer Musik aufrechtzuerhalten.

David garrett biografie
David garrett biografie

Die klassische Musik des Geigers wurde bereits mit 14 Jahren von einer Plattenfirma herausgegeben alt, seit die Firma seine Begabung bemerkte. Im Jahr 2001 besuchte David Garrett die Juilliard School of Music in New York City, wo er in den Meisterklassen von Itzhak Perlman und Isaac Stern studierte.

Welche Schule besuchte David Garrett?

Aber David Garrett machte sich keinen Namen als klassischer Geiger und wurde auf der ganzen Welt anerkannt. Er war derjenige, der als erster den „Crossover“-Stil entwickelte, der eine Kombination aus Pop und klassischer Musik ist. Seine Alben „Encore“, „Rock Symphonies“ und „Virtuoso“ wurden weltweit millionenfach verkauft.

Der Geiger hat in Zusammenarbeit mit dem Berliner Konzertveranstalter DEAG bisher insgesamt sieben Aufnahmen herausgebracht. Preise wie die Goldene Kamera, der Golden Pen Award, Platin- und Doppelplatin-Schallplatten sowie der mehrfach als Künstler verliehene Echo Award für seine DVDs und CDs zieren seinen Lebenslauf.

Zwischen 2008 und 2010 war er seinem Publikum nicht nur als „Teufelsgeiger“ bekannt, sondern wurde auch als schnellster Geiger der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Er konnte Rimsky Korsakovs „Hummelflug“ ohne einen einzigen Fehler in erstaunlichen 66,56 Sekunden spielen.

Dies deutet darauf hin, dass seine Finger 13 Noten pro Sekunde spielen konnten. Nach einigen weiteren Monaten gelang es ihm mit 65,26 Sekunden sogar noch einmal, seinen eigenen Rekord zu brechen. Im Jahr 2010 erreichte der Geiger Ben Lee jedoch 64,21 Sekunden und übertraf damit seinen vorherigen Rekord.

In diesen frühen Jahren war einer der denkwürdigsten Momente seiner Karriere, als er 1996 das Elgar-Violinkonzert zusammen mit dem berühmten Sir Yehudi Mehuhin in Wien aufführte.

Garrett kommt nach New York, um seine Ausbildung fortzusetzen, nachdem er 18 Jahre alt geworden ist. Dort besucht er die Juilliard School of Music von Itzhak Perlman, wo er seine Fähigkeiten weiterentwickelt und sein Handwerk perfektioniert. Für die Weiterentwicklung seines Handwerks erwies sich die Zusammenarbeit mit dem renommierten Ausbilder als sehr gewinnbringend. Darüber hinaus hat der talentierte Musiker auch eine Karriere als Model.

David garrett biografie
David garrett biografie

Garretts Ziel war es schon immer, junge Menschen mit der Schönheit und Raffinesse der klassischen Musik vertraut zu machen. Dadurch entwickelt er sich zu einer Art traditionellem Popstar, ähnlich wie sein Kollege Nigel Kennedy.