Skip to content
Home » Marvin gaye vater tod

Marvin gaye vater tod

Marvin gaye vater tod: Der amerikanische Pfingstpastor Marvin Pentz Gay Sr. erschoss nach einer Auseinandersetzung in ihrem Haus am 1. April 1984 Marvin, den Vater des amerikanischen Gesangskünstlers Marvin Gaye, bevor er die Waffe auf sich selbst richtete.

Marvin gaye vater tod

Ein Streit um einen Versicherungsschein kochte am 1. April. Der Vater schoss seinem Sohn mit einem Smith & Wesson-Revolver in die Brust, den Marvin ihm nach einem Streit zu Weihnachten geschenkt hatte.

Marvin Gaye war bereits gestorben, als die Polizei 20 Minuten nach ihrem Anruf eintraf. Am nächsten Tag wäre sein 45. Geburtstag gewesen.

Eine Reihe moderner R&B-Stile wurden von seinen späteren Alben inspiriert, darunter ruhiger Sturm und Neo-Soul. “Sexual Healing” aus Midnight Love, das er 1982 veröffentlichte, brachte ihm Anfang der 1980er Jahre als Steuerexilant in Europa seine ersten beiden Grammy Awards ein.

Beim NBA All-Star Game 1983 spielte er “The Star-Spangled Banner”. Er trat auch in Motown 25: Yesterday, Today, Forever und Soul Train auf, bevor er 1987 starb.

Nach einer Auseinandersetzung mit seinem Vater Marvin Gay Sr. am Vorabend seines 45. Geburtstags wurde Gaye am 1. April 1984 in ihrem Haus in West Adams, Los Angeles, erschossen zu einer sechsjährigen Bewährungsstrafe und fünf Jahren auf Bewährung verurteilt, nachdem sie sich der Straftat schuldig bekannt hatte.

Sie warnen davor, weil sie sich Sorgen um die psychische Gesundheit des Künstlers machen.

Zu Recht kehrt Gaye zum Kokainkonsum zurück und stürzt noch tiefer ab als zuvor. Er wird zum Beispiel so paranoid, dass er sich nur mit einer kugelsicheren Weste und einem Team von Leibwächtern auf dem Rücken ins Freie wagt.

Sein Vater, Marvin Gaye Sr., bekommt von Marvin Gaye Jr. einen Smith & Wesson-Revolver als Weihnachtsgeschenk, weil er um ihre Sicherheit fürchtet. Das war ein kolossales Versehen.

Er müsste monatelang auf die Bühne zurückkehren, wenn er in die Nation zurückkehrte, in der ihn seine Popularität, sein eigener Gelddurst und die Gier seiner Promoter auf der Bühne einholten.

Marvin gaye vater tod
Marvin gaye vater tod

Extrovertierter Studiokünstler, der wenig Vertrauen in seine Tanzfähigkeit hatte (und davon träumte, ausschließlich auf einer Couch aufzutreten).

Die Sorge, der Rolle des schwarzen “Liebhabers” gerecht zu werden, dem Sexsymbol für einen Mann, der sowohl gestresst als auch sexsüchtig war. Die Angst eines Mannes, für einen Homosexuellen gehalten zu werden oder, wie sein Vater, sexuell seltsam zu sein, weil der Nachname “Schwul” mit einem “E” hinzugefügt wird.

Wie kam Marvin Gaye ums Leben

Er wurde im April 1984, einen Tag vor seinem 45. Geburtstag, von seinem Vater erschossen, als Folge eines anhaltenden Familienstreits. Gayes Vater hatte ihm die Tatwaffe einige Jahre zuvor zu Weihnachten geschenkt. Dafür wurde er nach deutschem Strafgesetzbuch zur Bewährungsstrafe verurteilt.

Let’s Get It On (1973) war ein sexuell und romantisch aufgeladenes Album, das äußerst erfolgreich war, die Spitze der Charts erreichte und von der Musikpublikation Rolling Stone als das 164. größte Album aller Zeiten eingestuft wurde.

Nona Gaye, die Tochter von Marvin Gaye, wurde am 4. September 1974 in Los Angeles geboren. Gaye tat sich mit Diana Ross zusammen, um das Duo „Marvin and Diana“ zu gründen und veröffentlichte den Soundtrack zum Film Trouble Man. I Want You war sein zweites Soloalbum, das 1975 veröffentlicht wurde, im selben Jahr, in dem seine Ehe mit Scheidung und Tod endete.

Gaye war 1976 gezwungen, ein weiteres Album zu veröffentlichen, da er seinen Unterhaltsverpflichtungen nicht nachgekommen war, sowie die Schulden abzuschreiben, die er seiner Ex-Freundin schuldete.

Das fragliche Album war Here, My Dear (1978), ein sehr persönliches Album, so intim, dass Anna Gordy erwog, Gaye wegen Verletzung ihrer geistigen Eigentumsrechte infolge der Aufnahme zu verklagen. Gaye debütierte 1980 beim Montreux Jazz Festival.

Der Sänger zog nach dem Misserfolg seiner ersten Single und dem anschließenden Misserfolg seines zweiten Albums nach Hawaii. 1981 ließ er sich schließlich im belgischen East End nieder, nachdem er in Schwierigkeiten mit den US-Einwanderungsbehörden geraten war.

Seine letzteren Alben hatten Einfluss auf eine Reihe moderner R&B-Subgenres, darunter unter anderem Calm Storm und Neo Soul. Anfang der 1980er Jahre lebte er im Steuerexil in Europa; 1982 nahm er „Sexual Healing“ auf, das auf dem Album „Midnight Love“ enthalten war und ihm seine ersten beiden Grammy Awards einbrachte. „The Star-Spangled Banner“ wurde 1983 während des NBA All-Star Game aufgeführt, und er trat unter anderem auch in Motown 25: Yesterday, Today, Forever und Soul Train auf.

Marvin gaye vater tod
Marvin gaye vater tod

Während eines Streits mit seinem Vater Marvin Gay Sr. am 1. April 1984, dem Vorabend seines 45. Geburtstages, wurde Gaye in ihrem Haus in Hancock Park, Los Angeles, angeschossen und schwer verwundet und starb an den Folgen seiner Verletzungen. Gay Sr. reichte schließlich ein unbestreitbares Plädoyer für freiwilligen Totschlag ein und wurde zu einer sechsjährigen Bewährungsstrafe sowie zu fünf Jahren Gemeinschaftsaufsicht verurteilt.

Der Grammy Lifetime Achievement Award sowie die Aufnahme in die Rhythm and Blues Music Hall of Fame, die Songwriters Hall of Fame und die Rock and Roll Hall of Fame wurden Gaye posthum von mehreren Organisationen verliehen.

Rückkehr nach Amerika, aus dem er drei Jahre zuvor geflohen war, um seinen zerbrochenen Ehen, Steuerschulden und Unterhaltsverpflichtungen für Kinder zu entkommen, die er nicht erfüllt hatte, da er den größten Teil seines Geldes für Kokain ausgegeben hatte, und mit der Aussicht konfrontiert war Wiedereinreise in das verlassene Land.

Die Rückkehr an einen Ort, an dem ihn sein eigener Geldhunger und die Gier seiner Promoter monatelang auf der Bühne festhielten – trotz der Tatsache, dass er Auftritte verabscheute, da all seine Komplexe auf der Bühne ans Licht kamen . In diesem Stück drückt ein introvertierter Studiokünstler, der glaubte, er sei ein mieser Tänzer, seine Angst vor dem Tanzen aus (und seine Fantasien, nur auf einer Couch liegend zu tanzen).

Woran ist marvin gaye gestorben

Der Gedanke, dass ein Mann, der sowohl verklemmt als auch sexsüchtig ist, der Rolle des schwarzen „liebenden Mannes“, der Sexikone, gerecht werden muss, war zu groß, um ihn zu ertragen. Die Sorge eines Mannes, der seinem Nachnamen ein E hinzugefügt hat, weil er Angst hatte, mit schwul oder, wie sein Vater, sexuell seltsam verwechselt zu werden, wird wie folgt beschrieben:

In den frühen 1980er Jahren kämpft Marvin Gaye mit seinem Privatleben, seiner Drogensucht und seinen Problemen mit dem Internal Revenue Service. Abgesehen davon verbrachte der Soulsänger einige Jahre im belgischen Ostende, bevor er im November 1982 in die Vereinigten Staaten zurückkehrte. Er ist bestrebt, sein neues Album Midnight Love zu promoten, und begibt sich im April 1983 auf die Sexual Healing Tour , das nach dem ersten Titel des zu veröffentlichenden Albums betitelt ist. Freunde und Vertraute dagegen drängen ihn, da sie sich Sorgen um die psychische Gesundheit und das Wohlergehen des Künstlers machen.

Gaye greift erneut zu Kokain und dieses Mal versinkt sie viel tiefer in der Sucht als zuvor. Wenn er zum Beispiel ohne kugelsichere Weste und viele Leibwächter das Haus verlässt, hat er eine erhebliche Angst vor Angriffen entwickelt. Aus Angst um die Sicherheit seiner Familie schenkt er seinem Vater, Marvin Gaye Sr., zu Weihnachten einen Revolver von Smith & Wesson, damit er seine Frau und seinen Sohn im Bedarfsfall beschützen kann. Dies war ein schlechtes Versehen.

Nach dem Ende der Tournee im August 1983 zog der Sänger zu seinen Eltern nach Los Angeles, wo er sich bereits ein Haus gekauft hatte. Gaye hingegen begann immer häufiger und heftiger mit seinem Vater zu streiten, der ein leidenschaftlicher Prediger war, nach einer Zeit, die von Familienmitgliedern als “ruhig und unauffällig” bezeichnet wurde.

Am 1. April erreichte ein Streit um einen Versicherungsschein einen Siedepunkt. Nach einer kurzen Auseinandersetzung zückte der Vater einen Revolver und schoss damit seinem Sohn in die Brust. Die Pistole war eine Smith & Wesson, die Marvin ihm zu Weihnachten geschenkt hatte.

Als die Behörden 20 Minuten später am Tatort eintrafen, war Marvin Gaye bereits seinen Verletzungen erlegen. Am nächsten Tag wäre sein 45. Geburtstag gewesen, den er mit seiner Familie gefeiert hätte.

Marvin gaye vater tod