in

Pah Krankheit

Pah Krankheit
Pah Krankheit

Pah Krankheit: Wenn der mittlere arterielle Blutdruck in der Pulmonalarterie – der Pulmonalarterie – in Ruhe auf über 25 mmHg ansteigt (der Normalwert liegt unter 20 mmHg), spricht man von pulmonaler Hypertonie.

Die pulmonale Hypertonie ist durch eine Verengung der Blutarterien in der Lunge gekennzeichnet, wodurch der Druck im Lungenkreislauf erhöht und das Atmen erschwert wird. Um eine ausreichende Blutmenge über die verengten Lungenvenen zu pumpen, ist daher eine größere Anstrengung des Herzens erforderlich. Diese werden mit der Zeit immer enger und unelastischer. Ein Zustand, der als pulmonale arterielle Hypertonie bekannt ist, tritt auf, wenn die Arterien, die Blutgefäße sind, die vom rechten Herzen wegführen, auf eine bestimmte Weise betroffen sind.

Schließlich dehnt sich die Herzmuskelmasse so weit aus, dass sie nicht mehr genügend Blut in die Lunge pumpen kann, um Sauerstoff aus dem Blut aufzunehmen.

Wenn die Erkrankung nicht behandelt wird, kann sie bis zur Herzinsuffizienz fortschreiten. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um eine seltene Krankheit, die durch einen erhöhten Druck in den Blutgefäßen gekennzeichnet ist, die das Herz mit Blut versorgen.

Pah Krankheit
Pah Krankheit

Die Folge davon ist eine Erhöhung der Spannung des rechten Herzmuskels. Die chronische Überlastung des rechten Herzens führt, wenn sie nicht behandelt wird, schließlich zu einem Herzversagen, das möglicherweise tödlich ist. Eine frühzeitige Diagnose und eine angemessene Behandlung sind entscheidend für die Verbesserung der Prognose und der allgemeinen Lebensqualität.

Bei Verdacht auf Bluthochdruck im Lungenkreislauf (erkennbar an belastungsabhängiger Atemnot oder Leistungsminderung) erfolgt neben einer ausführlichen Anamnese eine komplette körperliche Untersuchung zur Diagnosesicherung. Besonders wichtig ist es, bei der Erstuntersuchung neben Informationen zur Familienanamnese auch Informationen über den wahrscheinlichen Drogenkonsum oder die Einnahme verschiedener Medikamente zu erhalten.

Untersuchungen zufolge erhöht PAH nicht die Wahrscheinlichkeit, sich mit dem Coronavirus zu infizieren, das auch als COVID-19 bekannt ist. Da es sich bei COVID-19 um ein neuartiges Virus handelt, gibt es in der Allgemeinbevölkerung keine Immunität, was bedeutet, dass die gesamte menschliche Bevölkerung anfällig für eine Kontamination ist. Nach einer COVID-19-Infektion kann der Grad der Symptome von sehr gering (oder gar keine Symptome) bis zu extrem schwerwiegend sein.

Pah Krankheit
Pah Krankheit

Ältere Menschen und Menschen mit chronischen medizinischen Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Lungenerkrankungen oder Diabetes können ein höheres Risiko haben, schwere Erkrankungen zu entwickeln als jüngere Menschen und gesunde Menschen. Patienten mit PAH haben ohne Zweifel ein erhöhtes Infektionsrisiko. Daher empfehlen wir PAH-Patienten dringend, zu Hause zu bleiben.

Patienten mit PAH sollten Vorsicht walten lassen und versuchen, jede Ansteckungsgefahr so ​​gut wie möglich zu vermeiden! COVID-19 wird hauptsächlich durch Tröpfchen der Atemwege verbreitet, wie sie beispielsweise beim Husten oder Niesen entstehen. Wenn COVID-19 ausgesetzt ist, treten die Symptome normalerweise 2 bis 14 Tage nach der Exposition auf. Diese Anzeichen und Symptome sind wie folgt:

Pah Krankheit
Pah Krankheit

Written by Vermögen reich

What do you think?

Berliner Luft Kuchen

Stefan Wiesner Koch