Paola felix vermögen

Paola felix vermögen:  In diesem Beitrag werde ich Informationen über Paola Felix bereitstellen, einschließlich ihrer Arbeit, Geschichte, Familie, Verwandten, Eltern, Alter, Privatleben, Informationen über Partner oder ob sie verheiratet ist, sowie Informationen über ihr Vermögen und Vermögen.

Paola Felix, eine der beliebtesten Schweizer Sängerinnen in Deutschland, hat auch in einer Reihe anderer Bereiche gearbeitet und ein Vermögen angehäuft, das auf 5 Millionen Euro geschätzt wird.

Paola Felix früher Paola Del Medico und dann einfach Paola – ist eine Schweizer Popsängerin und Fernsehpersönlichkeit. Paola Felix ist die Tochter von Vittorio Del Medico, einem renommierten Schneider aus dem italienischen Adriadorf Fano, und Anna Sennhauser, einer Schweizerin.

Sie ist Doppelbürgerin von Italien und der Schweiz. Ihre musikalische Ausbildung bestand aus zwei Jahren Flöte, fünf Jahren Klavier und autodidaktischer Gitarre. Außerdem studierte Paola Gesang, Ballett, Step und Schauspiel. Sie spricht folgende Sprachen fließend: Deutsch, Italienisch, Spanisch, Französisch und Englisch.

Nettowert von Paola felix

paola felix vermögen wird auf 5 millionen euro geschätzt.

Gewicht von Paola felix

Es gibt keine spezifischen Informationen über Paolas Größe oder Gewicht in irgendeinem der Verweise auf sie.

Ist verheiratet Paola felix

Den vielen Berichten zufolge ist Paola Felix mit einem Mann namens Kurt Felix verheiratet.

Kinder von Paola felix

Sowohl Kurt als auch ich fanden, dass es die beste Entscheidung für uns war, keine Kinder zu haben. Wir akzeptierten die Umstände und waren mit unserer Entscheidung, keine Kinder zu haben, einverstanden; Resignation ist hier nicht der richtige Begriff.

Ehemann von Paola felix

Kurt Felix ist der Name von Paolas Ehemann, der ebenfalls Felix heißt.

Paola felix vermögen
Paola felix vermögen

Ihr öffentliches Debüt gab Paola 1964 beim Concorso Musicale Per Dilettanti des Congresshaus St. Gallen – einem Amateurfestival, bei dem sie mit Gigliola Cinquettis Non ho l’eta den vierten Platz belegte. Nur ein Jahr später erhielt sie in ihrer Heimat St. Gallen die Disco D’Oro (Goldene Schallplatte).

In den Folgejahren nahm sie an verschiedenen Talentwettbewerben teil, unter anderem am Blick-Festival, wo sie sich konstant unter den ersten drei platzierte. Im selben Jahr belegte sie mit ihrem tiefen Song Still Waters den zweiten Platz beim Deutschen Schlager-Wettbewerb in Wiesbaden.

Paola trat 1970 im Zürcher Musical Eusi chlii Stadt auf. In den folgenden Jahren war sie auch bei nationalen und internationalen Festivals zu hören, darunter beim fünften Internationalen Songfestival in Rio de Janeiro (1970) mit dem Titel Emporte-moi sur tonne manège und das Onda Nueva Festival in Caracas (1971) mit dem Titel Tic Tac.

Paola nahm 1974 Ballettunterricht bei Samy Molcho und konnte sich mit den Singles Capri-Fischer und Addio mein Napoli zwei kleinere deutsche Hits sichern. Ihr Auftritt in Peter Frankenfelds ZDF-Hitprogramm Musik ist Trumpf im Jahr 1975 löste eine Flut von Publikumsanfragen nach einer Single aus dieser Aufnahme aus, die ihre Plattenfirma CBS veranlasste, den Song unverzüglich in einer neuen Version als Single zu veröffentlichen.

Ihren größten kommerziellen Erfolg erzielte Paola mit der deutschen Aufnahme von Blue Bayou (7-mal in der ZDF-Hitparade) – einem Song von Roy Orbison, der 1963 in die Charts kam und 1977 mit Linda Ronstadts Cover zum Welthit wurde – und der Single Der Teufel und der junge Mann, der 1981 fünf Wochen in den deutschen Top Ten verbrachte.

Blue Bayou wurde in gewisser Weise zu Paolas charakteristischem Lied, das sie in verschiedenen Versionen zu verschiedenen Themen spielte. Als sie während ihrer Ansprache bei Karl Dalls 60. Geburtstagsvorstellung von einer “Bananeninsel” stürzte, erzeugte sie anhaltende Heiterkeit.

1990 co-produzierte Jack White Do you know fun? mit Paola Felix unter dem Pseudonym Raffaella. ein Cover des Klassikers Yes Sir, I Can Boogie, der auch als letzter musikalischer Versuch von Paola diente.

1968 veröffentlichte sie ihre Debütsingle für alle Zeiten, die ihr einen vierten Platz beim Intervision Schlagerfestival im tschechischen Karlovy Vary und einen zweiten Platz in der Schweizer Qualifikationsrunde zum Grand Prix Eurovision einbrachte. Paola del Medico nahm 1969 an ihrem ersten Eurovision Song Contest in Madrid teil und belegte mit Bonjour, Bonjour, den fünften Platz (nach vier ersten Plätzen) für die Schweiz. Es belegte den siebten Platz der Schweizer Hitparade.

1977 nahm sie erneut am Eurovision Song Contest teil, wurde aber in der Schweizer Qualifikation mit dem Song Le livre white hinter der Pepe-Lienhard-Band Zweite. Ähnlich erging es ihr beim Titel Vogel der Nacht, für den sie sich 1979 zur deutschen Teilnahme bewarb, aber den dritten Platz belegte.

Erst 1980 startete sie – wiederum für die Schweiz – im Grand Prix mit dem Titel Cinéma und belegte beim internationalen Festival in Den Haag den vierten Platz. Paola versuchte es erneut für Deutschland in der Vorrunde des Eurovision Song Contest 1982. Sie belegte hinter Nicole den zweiten Platz mit dem Titel Peter Pan. Als sie 1986 die Moderation der Schweizer Qualifikation für den Song Contest übernahm, blieb sie dem Wettbewerb treu.

Daniel Felix und sein Vater Kurt sind sich nicht nur äußerlich sehr ähnlich, sondern sie teilen auch eine Reihe anderer Eigenschaften. Daniel, der Sohn seines Vaters, arbeitet in der Schweizer Fernsehbranche in der gleichen Funktion wie der große Showmaster, wenn auch hinter den Kulissen. Zur Unterstützung des Bühnenprogramms des Satirikers Thomas Götz steht er auch selbst auf der Bühne

Paola felix vermögen
Paola felix vermögen

Jahre zusammen in der erfolgreichen Fernsehsendung „Verstehst du, wovon ich rede?“ Von 1983 bis 1990 wuchs die Sendung mit der Moderation des Paares und „Assistent“ Karl Dall (79) zu einer großen Samstagabend-Fernsehshow heran. Paola hatte mit 40 Jahren eine erfolgreiche Karriere hinter sich und zog sich 1990 aus dem Rampenlicht zurück. Ihr öffentliches Debüt als Sängerin gab sie erst nach ihrer Wiedervereinigung.

Es war mir eine Ehre, dass Sie meine Arbeit gelesen haben. Sie können meinen Tag verbessern, indem Sie diese Informationen mit Ihren Freunden und Ihrer Familie teilen und sie auf Ihren eigenen Social-Media-Websites veröffentlichen. Ich weiß es zu schätzen, dass Sie meine Arbeit lesen. Ich betrachte mich selbst als großen Bewunderer des Gesangs und insbesondere von Sängerinnen. Wenn Ihnen weitere berühmte Persönlichkeiten einfallen, die mit diesem Sektor in Verbindung stehen, lassen Sie es mich bitte wissen, indem Sie eine E-Mail an die Adresse senden, die auf der Kontaktseite dieser Website angegeben ist. Ich werde mich bemühen, mehr über diese Personen zu erfahren und Artikel über sie zu verfassen.


error: Content is protected !!