Skip to content
Home » Peter Freudenthaler Familie

Peter Freudenthaler Familie

Peter Freudenthaler Familie: Die Gründungsmitglieder und die einzigen noch aktiven Mitglieder der ursprünglichen Besetzung sind Peter Freudenthaler (* 19. Februar 1963) und Volker Hinkel (* 21. Juni 1965). Der Sänger der Band ist von Beruf Klavierstimmer und Freudenthaler. Während Hinkel anfangs auch Sänger war, ist er jetzt Gitarrist der Band. Beide teilen sich die Verantwortung für das Songwriting.

Peter Freudenthaler Familie

Geboren am 19. Februar 1963 in Pforzheim, Baden-Württemberg, wuchs Peter in einer deutschen Kleinstadt auf. Schon in jungen Jahren war die protestantische Familie Freudenthaler sehr fromm. Eine lange Reihe von Musikern in der Familie, einschließlich seines Urgroßvaters, der als Direktor und Chorleiter fungierte. Peters Liebe zu Heintje Simons begann schon in jungen Jahren, und seitdem strebte er danach, Sänger zu werden. Er begann im Alter von sieben Jahren mit dem Klavierunterricht, und obwohl seine Eltern finanziell angeschlagen waren, bezahlten sie ihn. Peters Familie hatte einen Onkel, der in Dresden lebte, und als Jugendlicher besuchten sie ihn gelegentlich zu viert, als sie in der Deutschen Demokratischen Republik lebten.

Um mehr zu erfahren, besuchen Sie.

Als Hauptsänger und Gründungsmitglied der Pop-Rock-Band Fool’s Garden ist Peter Freudenthaler auf Instagram unter https://www.instagram.com/peter Freudenthal/Peter freudenthaler1 bestens bekannt. Er schrieb den Song „Lemon Tree“, der für die Band und ihn zu einer internationalen Sensation wurde. Freudenthaler hat mit verschiedenen Musikern und seiner Arbeit mit Fool’s Garden zusammengearbeitet.

Volker Hinkel, der Peter Freudenthaler für sein Musikprojekt Magazin rekrutierte, war ein Klassenkamerad von Freudenthaler am Hebel-Gymnasium in Pforzheim. Das Magazin wurde 1991 in Fool’s Garden geändert.

Peter Freudenthaler Familie

Der Bassist Thomas Mangold (geb. 25. September 1965), der Keyboarder Roland Röhl (geb. 6. April 1971) und der Schlagzeuger Ralf Wochele (geb. 23. Februar 1968) waren von 1991 bis 2003 Mitglieder der Band, bevor sie die Band verließen, bevor Kissimmee 2003 25 Miles veröffentlichte Hinkel und Freundenthaler wurden von Bassist Dirk Blümlein, Gitarrist Gabriel Holz und Schlagzeuger Claus Müller für das 2005er Album Ready for the Real World begleitet.

Peter Freudenthaler Familie

Müller verließ die Band im Jahr 2016 und wurde durch Jan Hees, den neuen Schlagzeuger, ersetzt. Darüber hinaus trat Thorsten Kiefer im selben Jahr als Keyboarder der Band bei.

Peter Freudenthaler Familie

Peter Freudenthalers Beitrag zu Fool’s Garden brachte ihm in seinem Buch “Who is Who, or MUZPROSVET?” in 2012.

Der Bürgermeister der Stadt Pforzheim, Gert Hager, überreichte Peter 2017 die Portus-Verdienstmedaille der Stadt.

Seine Teilnahme am Fool’s Garden ist ein Diskussionsthema.

Peter Freudenthaler war seit 1991 an der Erstellung und Veröffentlichung von neun Studioalben von Fool’s Garden beteiligt. Als Mitglied dieser Band wurde Peter ein weltweit bekannter Name. Verantwortlich dafür war Freudenthals Song „Lemon Tree“, der 1995 veröffentlicht wurde. Laut dem Autor schrieb er das Lied basierend auf einer wahren Geschichte, als er auf seine Geliebte wartete. Als es ein weltweiter Hit wurde, wurde es von Radiosendern gespielt und war in Rekordmengen ausverkauft. Das Lied „Lemon Tree“ wurde in der Zeitschrift Novyi Ochevidets zum beliebtesten deutschen Lied der 1990er Jahre gewählt. Ein kleines Mädchen wurde im Dezember 1995 als erstes Kind von Freudenthaler geboren. Lemon Tree” wurde von den Fans der Band bei seiner Geburt unter dem Fenster des Musikers gesungen.

Pünktlich zu den Abschlussprüfungen an der Universität Stuttgart wurde der Song „Lemon Tree“ zum Publikumserfolg. Freudenthaler musste sein Studium abbrechen, um sich ganz der Musik zu widmen. Nach eigenen Angaben begann er ab dem zweiten Schulsemester sein Abitur auf Sparflamme zu stellen, da er sich zu diesem Zeitpunkt bereits überwiegend auf Auftritte in einer Band konzentrierte. Aufgrund seines musikalischen Engagements konnte Peter 1996 seine Arbeit aufgeben und hauptberuflich Musiker werden. Peter sagte in einem Interview, dass er mit dem Erlös aus dem Verkauf von „Lemon Baum“ und „Gericht des Tages“. Eine jährliche Tantiemenzahlung von 50.000 Euro meldet das Zweite Deutsche Fernsehen.

Haben Sie Ideen für Aktivitäten außerhalb von Fool’s Garden?

Camouflage, eine deutsche Synth-Pop-Band, verwendete 2003 Freudenthalers Hintergrundgesang für den Song “74 Minutes” auf ihrem Album Sensor. Zusätzlich lieferte Volker Hinkel Gitarrenparts für die beiden anderen Tracks des Albums. Peter Freudenthaler wurde 2006 nach Moskau eingeladen, um ein besonderer Gast für die Premiere des Albums Lost & Found von Edipov Kompleks (russisch: диов омлекc, auf Englisch: Oedipus Complex) zu sein. „Smile“ und „All That I Can See“ von diesem Album wurden ebenfalls mit ihm aufgenommen. Peter und Edipov Kompleks führten bei der Veranstaltung „Lemon Tree“ und „Probably“ aus Fool’s Garden auf. 2006 lieh Freudenthaler Helmut Hattlers „Didgeridoo“ aus dessen Album „The Big Flow“ ihre Stimme. 1995 traf Freudenthaler auf der Bühne auf Hattler, der auch Bassgitarrenparts für Tracks auf 25 Miles to Kissimmee aufgenommen hatte. Als Peter 2015 beim Charity-Radrennen Lila Logistik Charity Bike Cup an den Start ging, unterstützte er mit dem gesammelten Geld Kinder mit Behinderungen und Kinder aus einkommensschwachen Familien im Alltag.

Als Mitglied der internationalen Expertenjury bei der litauischen Auswahl für den Eurovision Song Contest im Jahr 2016 hatte Freudenthaler einen bedeutenden Einfluss.

Pforzheims eigener Peter Freudenthaler wurde gebeten, im folgenden Jahr an der Aufnahme und Erstellung eines Videos für den Song „Goldstadtsong“ teilzunehmen.