Russische soldaten tetanus

Russische soldaten tetanus : Zu welcher Grausamkeit Putin insbesondere gegenüber zivilen Dingen und Menschen fähig ist, hat sich bereits im ersten und anschließend im zweiten Tschetschenienkrieg sowie im anschließenden Konflikt in Aleppo gezeigt. Laut Gerster “griff er immer, immer auf offenkundige Brutalität zurück.”

Wenn es um die Äußerungen von US-Vizepräsident Joe Biden geht, der russische Präsident Wladimir Putin sei ein „Schlächter“, der „nicht an der Macht bleiben kann“, stimmt die Gruppe darin überein, dass die Vereinigten Staaten keinen Regimewechsel anstreben, aber nicht, wenn es um die Auswirkungen geht die Worte selbst.

Russische soldaten tetanus
Russische soldaten tetanus

Putin an der Macht zu halten, glaubt Ulrike Herrmann, sei auf lange Sicht vielleicht eine gute Sache gewesen, denn wenn er eines seiner Ziele verfehle, habe er “eine zusätzliche Chance, sein Gesicht zu retten”. Gerster hingegen glaubt, dass Putin in Zukunft möglicherweise “in die Ecke gedrängt und dann noch viel mehr eskaliert”. Schließlich hat es noch kein besiegter Kriegsherr geschafft, an der Macht zu bleiben.

3,8 Prozent der deutschen Soldaten in Belgien und Frankreich starben im Spätsommer 1914 an Tetanus, was damals eine besorgniserregende Statistik war. Grob gesagt jeder 25. Mann. Dazu gehören natürlich keine Personen, die durch Artilleriebeschuss in Stücke gerissen, durch Maschinengewehrfeuer niedergemäht oder von Scharfschützen niedergeschossen wurden.

Am 4. Oktober 1914 empfahl deshalb Feldarzt Otto von Schjerning den Krankenhäusern, verletzten Truppen die damals erst seit wenigen Jahren erhältliche Tetanusimpfung als prophylaktische Maßnahme zu verabreichen, d.h. bevor Anzeichen einer Infektion aufgetreten sind.

Zunächst sollten nach diesem Rat alle Männer, die “stark verschmutzte” Wunden hatten, “in oder um die Erde, Pferdemist oder ähnliches erkennbar ist”, mit der Behandlung behandelt werden, die ursprünglich allen Männern mit “grob verschmutzten” Wunden verabreicht wurde kontaminierte” Wunden. „Bei jeder Wunde, bei der Stofffetzen oder andere Fremdkörper vermutet werden“ sowie „große, großflächige Wunden, insbesondere Kanonenverwundungen“, sollte das Antitoxin verabreicht werden.

Seit dem Angriff des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf die Ukraine ist mehr als ein Monat vergangen. Die Angriffe werden unvermindert fortgesetzt.

Obwohl am Dienstag nach fast vier Stunden eine neue Verhandlungsrunde in Istanbul zu Ende ging, gehen die Kriegsverhandlungen der russischen Aggressoren weiter. Die wichtigsten Entwicklungen im Ukraine-Krieg finden Sie unten auf dieser Seite in unserem Newsblog.

Warnung: Es ist schwierig, wenn nicht sogar unmöglich, den Wahrheitsgehalt von Aussagen der Regierung und des Militärs sowie von Bildern und Videos aus der Region zu überprüfen. Wir werden ihnen jedoch eine Nachverfolgungsmitteilung zukommen lassen, um sie mit den aktuellsten Informationen über die aktuellen Ereignisse in der Ukraine zu versorgen.

russische soldaten desertieren

Rainer Hank argumentiert, dass die Aufrüstung des Westens zwar nicht alternativlos sei, man aber auch nicht zu optimistisch sein sollte. Vielleicht sieht Ulrike Herrmann sogar eine Aufrüstung als Mittel zur Beendigung des Konflikts, ausgehend von der Tatsache, dass sich die Geschichte wiederholt.

„Russland wird durch die Nennung von Beträgen unter Druck gesetzt. Russland ist eine arme Nation (…) Der Westen mag Russland zu Tode bewaffnen, aber Russland wird nicht getötet.“ Herrmann glaubt, dass dies daran liegt, dass Putin sich dessen bewusst ist Situation und glaubt, dass es ihn zum Sprechen zwingen wird. Rainer Hank ist dagegen und behauptet, dass dies eine Logik von Putin erfordere, die er nicht überprüfen könne.

Wie Volker Hartmann, Flottenarzt an der Medizinischen Akademie der Bundeswehr in München, im Fachblatt „Wehrmedizinisches Bulletin“ feststellt, war die Wirksamkeit dieser Lehre sofort ersichtlich.

Russische soldaten tetanus
Russische soldaten tetanus

“In der Silvesternacht 1914 wurde in Bucquoy eine große Zahl von Soldaten verletzt, 30 von ihnen wurden in das Cambrai-Krankenhaus verlegt, wo sie alle vorsorglich Serum erhielten und keiner an Tetanus erkrankte”, so Hartmanns Zitat aus der offiziellen Armee medizinischer Bericht.

Laut Berichten des Cambrai-Krankenhauses war damals das Gegenteil der Fall: „Nach sieben Tagen wurde ein Soldat mit Symptomen einer schweren Tetanuserkrankung eingeliefert, die bereits vergangen war; er hatte eine sehr kleine Stichwunde, die verheilt war, darunter die draußen blieben und keine Injektionen bekamen, kehrten zum Dienst zurück und starben nur zwei Tage nach Ausbruch der Krankheit.”

Äskulap und Epione (die Göttin der Erleichterung) sollen laut Legenden über ihre Nachkommen während der Trojanischen Kriege sowohl wundersame medizinische als auch militärische Erfolge erzielt haben. Ab Mitte 1915 begannen Soldaten zu scherzen, dass keine Krankheit so harmlos sei, dass sie nicht tödlich enden könnte, wenn ein oder mehrere Militärärzte an den Einsatzort geschickt würden. Dies widersprach dem heroischen Selbstverständnis des Sanitätsoffiziers.

russische soldaten in deutschland

Russische Soldaten kämpfen seit weniger als drei Wochen in der Ukraine, aber ihr Vormarsch geht viel langsamer voran, als vom Kreml erwartet. Über Desertionen von Militärangehörigen wurde regelmäßig berichtet, und die Ukraine hat Berichte über angeblich mehr als 13.500 getötete russische Militärangehörige erhalten.

Russische Soldaten, die in der Ukraine kämpfen, werden von der FDP ins Visier genommen, die eine Erklärung zur Unterstützung der Soldaten abgegeben hat. Wie der 1. Wirtschaftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Johannes Vogel, vorschlug, sollten Deutschland und die Europäische Union (EU) die Machbarkeit eines Sonderprogramms prüfen, das desertierten russischen Soldaten, die in Deutschland und der EU stationiert sind, Asyl gewähren würde. “Es war ein völlig zufälliger Gedanke”, sagte der 39-Jährige.

Insbesondere in Sachen Rationalität hat Petra Gerster Vorbehalte gegenüber der Vorstellung, Putin sei verrückt: „Putin plant diesen Konflikt seit mindestens 15 Jahren, zuverlässigen Quellen zufolge. Mit seinen Worten verbreitet er Fehlinformationen und Propaganda , sowie seinen Auslandssender RT und seine Trollfabriken hat er die westliche Welt mit Desinformation und Fake News überschwemmt, eine Praxis, die als „Fake News“ bekannt ist.“

Russische soldaten tetanus
Russische soldaten tetanus

„Das stimmt, er hat alles super vorbereitet, aber leider hat er seinen Generalstab nicht darüber informiert, dass er einen Krieg plant“, so Ulrike Herrmann weiter. Herrmann erklärt, dass Geheimdienst und Bundeswehr erst in letzter Minute davon erfahren hätten, nichts geplant gewesen sei. Er nennt folgendes Beispiel: “Tetanus war die Todesursache für eine große Anzahl russischer Truppen, die jetzt tot sind. (…) Dies zeigt, dass nichts im Voraus geplant war.”

Wenn es um Masern geht, wird die Gefahr oft unterschätzt. Viren können, insbesondere bei Erwachsenen, Komplikationen wie Lungenentzündungen hervorrufen und das Nervensystem einschließlich des Gehirns schwer schädigen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation steigt die Zahl der Maserna-Todesfälle weltweit wieder an.

In Europa hat sich die Zahl der Erkrankungen 2018 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdreifacht. Im vergangenen Jahr starben 72 Kinder und Erwachsene an den Folgen von Masern in der Europaregion, die nicht nur die 28 EU-Mitgliedsstaaten, sondern insgesamt 53 Länder innerhalb und außerhalb Europas umfasst.

Die Ukraine ist immer noch im Kampf, obwohl es der 34. Tag des Konflikts ist. Russland hat Teile der Nation im Norden, Osten und Süden unter seine Kontrolle gebracht, stößt aber auch in diesen Gebieten auf heftigen Widerstand. Die Ukraine meldet Siege bei Gegenoffensiven an mehreren Orten, einschließlich des Kiewer Stadtteils Irpin, der laut offiziellen Angaben von ukrainischen Streitkräften zurückerobert wurde.

Es war das erste Mal seit über drei Wochen, dass sich Vertreter aus Russland und der Ukraine direkt in Istanbul trafen, um über ein Waffenstillstandsabkommen zu beraten. Nach den Verhandlungen erklärte Russland, es wolle die Zahl der Angriffe auf Kiew und Tschernihiw minimieren. Als Gegenleistung für einen möglichen neutralen Status drängt die ukrainische Delegation auf strikte Sicherheitsgarantien aller Parteien.

Russische soldaten tetanus

error: Content is protected !!