Skip to content
Home » Walburga Habsburg Douglas Krankheit

Walburga Habsburg Douglas Krankheit

Walburga Habsburg Douglas Krankheit: Sie wurde in Deutschland geboren und in Schweden ausgebildet, wo sie als Anwältin und Politikerin für die Moderate Partei arbeitete. Sie wurde 2006 ins schwedische Parlament gewählt und war von 2006 bis 2014 Mitglied des Riksdag (Nationalversammlung).

Walburga Habsburg Douglas Krankheit
Walburga Habsburg Douglas Krankheit

Gräfin Walburga Douglas, geborene Walburga Habsburg-Lothringen, eine schwedische Politikerin und Anwältin deutscher Abstammung, war von 2006 bis 2014 für die Moderate Partei Mitglied des Reichstags von Schweden. Vizepräsident der Paneuropäischen Union und Vorstandsmitglied des Institute for Information on Communism. Sie ist das fünfte Kind von Otto von Habsburg, dem letzten Kronprinzen von Österreich-Ungarn, und Prinzessin Regina von Sachsen-Meiningen und wurde 1958 in Berg am Starnberger See, Deutschland, geboren. Bei ihrer Taufe hat sie Walburga Maria getauft Franziska Helene Elisabeth.

Ihr Vater war ein in Deutschland geborener Staatenloser mit spanischem Diplomatenpass. Die Nationalsozialisten verhängten das seit 1938 geltende Habsburgergesetz über Walburga und ihre Geschwister und hinderten sie an der Rückkehr in die Republik Österreich. Als Voraussetzung für den Beitritt zur Europäischen Union musste die Republik Österreich die menschenrechtswidrige Ausweisung von Walburga und ihrer Familie rückgängig machen.

Da sie die Urenkelin des letzten Kaisers in der habsburgisch-lothringischen Linie ist, gehört sie auch dem Haus Habsburg an. Da sie mit Ihrer kaiserlichen und königlichen Hoheit (inzwischen verstorben) geboren wurde, war sie als Erzherzogin Walburga von Österreich und Erzherzogin von Österreich (HI&RH) bekannt. Als sie ein Kind war, gab ihre Familie vor, in Deutschland mit den üblichen Titeln zu königlich zu sein. Zitate erforderlich Die Titel ihrer Vorfahren werden in ihrem Alltag nicht mehr verwendet.

Als Vizepräsidentin der Paneuropäischen Union und Mitglied des Direktoriums des Instituts für Informationen über kommunistische Verbrechen ist sie eine herausragende Persönlichkeit in Europa.

Sie wurde 1958 in Berg am Starnberger See, Deutschland, geboren und ist die fünfte Tochter von Otto von Habsburg, dem letzten Kronprinzen von Österreich-Ungarn, und Prinzessin Regina von Sachsen-Meiningen. Ihre Eltern sind Otto von Habsburg, der letzte Kronprinz von Österreich-Ungarn, und Prinzessin Regina von Sachsen-Meiningen. Ihre Taufnamen waren Walburga Maria Franziska Helene Elisabeth und Walburga Maria Franziska Helene Elisabeth.

Ihr Vater war Staatenloser, der zum Zeitpunkt ihrer Geburt mit einem von der spanischen Regierung ausgestellten Diplomatenpass in Deutschland lebte. Walburga und ihre Geschwister wurden nach dem seit 1938 geltenden und von den Nazis (wieder) auferlegten Habsburger Gesetz aus der Republik Österreich ausgewiesen. Sie wurden von Geburt an des Landes verwiesen und bis weit ins Erwachsenenalter hinaus ausgewiesen.

Walburga Habsburg Douglas Krankheit
Walburga Habsburg Douglas Krankheit

Als Voraussetzung für die Mitgliedschaft in der Europäischen Union war die Republik Österreich gezwungen, die als Menschenrechtsverletzung gewertete Verbannung von Walburga und ihrer Familie auf internationalen Druck aufzuheben.

Sie ist Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen und die Enkelin des letzten österreichischen Kaisers Karl I. Sie ist auch Mitglied des Hauses Habsburg-Lothringen. Zu ihren Ahnentiteln gehören Erzherzogin Walburga von Österreich, Erzherzogin von Österreich, Prinzessin von Ungarn und Böhmen, und sie kleidet sich im Stil Ihrer kaiserlichen und königlichen Hoheit, der Kaiserin Elisabeth von Österreich-Ungarn (HI&RH). Im Exil ihrer Familie in Deutschland, als sie noch ein Kind war, wurden die üblichen Titel als List verwendet, um ihre soziale Stellung zu erhalten.

Obwohl sie die Titel ihrer Vorfahren im täglichen Leben nicht mehr verwendet, hat sie im Königreich Schweden, wo sie derzeit wohnt und die Staatsbürgerschaft behält, einen gesetzlichen Anspruch auf den Titel Gräfin Douglas.

Graf Carl Axel Archibald Douglas, Sohn von Graf Archibald Douglas und Baroness Margareta Lagerfelt, heiratete Walburga Lagerfelt am 5. Dezember 1992 in Budapest, Ungarn, wo sie zu dieser Zeit lebten.

Walburga Habsburg Douglas Krankheit
Walburga Habsburg Douglas Krankheit

Die Familie ihres Mannes ist eine renommierte Adelsfamilie in Schweden und stammt von den Schotten Robert Douglas, Graf von Skenninge, ab, einem Mitglied des schottischen Clans Douglas, der auch der Gründer des schwedischen Zweigs dieses Adelshauses war. Eine rechtliche Anerkennung des gräflichen Titels der Familie, der 1654 von Königin Christina von Schweden verliehen wurde, kann im Land gefunden werden.

Ihr Mann ist ein Cousin ersten Grades von Prinzessin Elisabeth, Herzogin von Bayern, und ihren Geschwistern Rosita Spencer-Churchill, Herzogin von Marlborough, und Graf Gustaf Douglas, sowie ein Cousin ersten Grades von Sophie, Erbprinzessin von Liechtenstein, und ein Cousin ersten Grades, der zweimal von Prinzessin Elisabeth, Herzogin von Bayern, entfernt wurde

Warum fragst du sie nicht nach ihrer Arbeit?

Walburga Habsburg Douglas Krankheit
Walburga Habsburg Douglas Krankheit

Ihr Abitur erwarb sie 1977 im bayerischen Tutzing und promovierte anschließend in Kirchenrecht in Salzburg. Von 1979 bis 1992 war sie Assistentin im Europäischen Parlament. Ihre erste Stelle nach dem College war bei Reader’s Digest in Washington, D.C., wo sie am National Journalism Center studierte. Als Vorstandsmitglied des Arab International Media Forum in London im Jahr 2004 war sie von 1985 bis 1992 Informationsministerin des Sultanats Oman. Auf nationaler Ebene war sie sowohl stellvertretende Vorsitzende als auch bayerische Vorsitzende von Paneuropa- Jugend Deutschland, die sie 1973 mitbegründete. 1977 gründete sie das Brüsewitz-Zentrum (Christlich-Paneuropäisches Studienwerk), einen gemeinnützigen Verein. Von 1980 bis 1988 war sie stellvertretende internationale Generalsekretärin der weltweiten Paneuropäischen Union, von 1988 bis 2004 war sie deren Generalsekretärin und seit 2004 stellvertretende Vorsitzende der Organisation. Das Paneuropa-Picknick, das am 19. August 1989 an der Grenze zwischen Ungarn und Österreich stattfand, wurde von ihr mitorganisiert. Bei der ersten Öffnung der Sperre flohen mehr als 660 Deutsche aus dem Osten aus der DDR. Viele halten dies für eines der bedeutendsten Symbole des Untergangs des Kommunismus in Osteuropa seit der Errichtung der Berliner Mauer.

Was wissen wir über ihr Privatleben?

Walburga Habsburg Douglas Krankheit
Walburga Habsburg Douglas Krankheit

Graf Carl-Axel Archibald Douglas, der Sohn von Graf Archibald Douglas und Baroness Margareta Lagerfelt, wurde am 27. November 1949 in Stockholm geboren und heiratete Walburga am 5. Dezember 1992 in Budapest, Ungarn. Infolgedessen ist die Familie ihres Mannes eine der prominentesten Adelsfamilien Schwedens und stammt vom Schotten Robert Douglas of Scanning ab. Königin Christina von Schweden verlieh ihrer Familie 1654 den heute in Schweden gesetzlich anerkannten gräflichen Titel der Familie. Zitierung erforderlich. Eine Cousine ersten Grades von Prinzessin Elisabeth, der Herzogin von Bayern, ihren Geschwistern Rosita Spencer-Churchill, Herzogin von Marlborough, und Graf Gustaf Douglas, und eine Cousine ersten Grades, die einst von Sophie, Erbprinzessin von Liechtenstein, entfernt wurde. Als Mitglied der Moderaten Partei kandidierte sie 1999 und 2004 für das Europäische Parlament und 2002 und 2006 für das nationale Parlament. (riksdagen). Die Unterstützung der gemäßigten Partei war auf dem höchsten Stand seit 1928, als sie am 17. September 2006 in das schwedische Parlament gewählt wurde. Seit 2011 Präsidentin der schwedischen parlamentarischen Delegation bei der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Sie muss als Abgeordnete zurücktreten 2014 wurde sie nach acht Dienstjahren aufgrund erheblicher Verluste ihrer Partei Mitglied des Reichstags. In den letzten zehn Jahren war sie Vorsitzende der Ortsgruppe der Moderaten Partei Schwedens in Flen sowie Vorstandsmitglied der Regionalorganisation der Partei in Södermanland. Als Vorstandsmitglied der Jarl Hjalmarson Foundation, die seit 2005 eng mit der Moderaten Partei verbunden ist.

Walburga Habsburg Douglas Krankheit