Wallbox Pulsar Plus Test

Wallbox Pulsar Plus Test

Wallbox Pulsar Plus Test: Die Wallbox Pulsar Plus wird von der WBC Wallbox Chargers Germany GmbH mit Sitz in Deutschland hergestellt. Das Unternehmen mit Sitz in Hanau hat sich zum Ziel gesetzt, die Nutzung fossiler Brennstoffe vom Planeten zu eliminieren. Der Wandel hin zu einer Welt mit erneuerbaren Energien erfordert den Einsatz von Elektromobilität, die durch die Wallbox zum Aufladen von Elektroautos ermöglicht wird.

Die Ladelösungen des Unternehmens stehen Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen zur Verfügung. Die Wallbox ist nur eine von vielen Lademöglichkeiten. Intelligente Ladelösungen werden in Form von Hard- und Software angeboten.

Wallbox ist ein spanisches Unternehmen, das 2015 gegründet wurde. Barcelona ist der Sitz des Unternehmens. Die WBC Wallbox Chargers Deutschland GmbH ist eine Tochtergesellschaft der WBC Wallbox Chargers GmbH. Das Unternehmen ist auch in Madrid präsent und hat Niederlassungen in China und den Vereinigten Staaten.

Als Ergebnis der kürzlich erfolgten Einführung der Pulsar Plus 48-Ladestation für Elektrofahrzeuge durch Wallbox auf dem nordamerikanischen Markt haben wir ein Demonstrationsgerät für die nächste Episode der ultimativen Testserie für Elektrofahrzeug-Ladestationen von InsideEVs angefordert.

Wir haben die Wallbox Pulsar Plus 40 bereits im März evaluiert und sie erhielt sehr positives Feedback und platzierte sie an der Spitze unserer Liste der zu dieser Zeit sehr empfohlenen High-End-Smart-Ladegeräte. Der Pulsar Plus 48 ist fast identisch mit dem Pulsar Plus 40, mit der Ausnahme, dass er etwas mehr Leistung produzieren kann.

Aufgrund der unterschiedlichen Installationsanforderungen, des höheren Preises und der Tatsache, dass es einen anderen J1172-Anschluss verwendet, war unsere Gesamtpunktzahl jedoch einen Hauch niedriger als die der 40-Ampere-Version, wenn alles gesagt und getan wurde.

Pulsar Plus war früher zu seinem vorherigen Preispunkt schwieriger zu verkaufen, aber der Preis ist anschließend erheblich gesunken, wobei die Preise bei etwa 550 £ begannen, wobei die Installation alltäglich war. Im Gegenteil, der neue reduzierte Preis macht dies zu einer der verlockendsten Ladepunktoptionen, die mir zur Verfügung stehen.

Wallbox Pulsar Plus Test
Wallbox Pulsar Plus Test

Auch wenn manche die Kunststoffoberfläche etwas enttäuschend finden, ist die Verarbeitungsqualität insgesamt hervorragend. Darüber hinaus machen die glänzende Oberfläche und die Beleuchtung das Gerät zum attraktivsten Ladegerät in dieser Preisklasse.

Es ist nur als kabelgebundene Option verfügbar, aber das sollte kein Problem sein, da die überwiegende Mehrheit der Besitzer von Elektrofahrzeugen sowieso verbunden werden möchte. Sehen Sie sich dieses Tutorial und das Video an, um mehr über die Vor- und Nachteile von kabelgebundenen gegenüber kabelgebundenen Ladegeräten zu erfahren.

Ist Wallbox gut?

Insgesamt bleibt die Wallbox Pulsar Plus eine überzeugende Option für alle, die ein kleines, elegantes EV-Ladegerät suchen, das auch über eine einfache und benutzerfreundliche Oberfläche für die Planung von Ladevorgängen verfügt.

Auch wenn man jetzt meinen könnte, alle Hersteller hätten die User Experience für ihre Anwendungen und Ladepläne genagelt, aber in Wirklichkeit steckt die Branche bei diesen Aspekten noch in den Kinderschuhen. Wallbox ist eines der wenigen Unternehmen, das eine App-Oberfläche entwickelt hat, die einfach zu bedienen und zu verstehen ist, wodurch das Einrichten von Ladeplänen zum Kinderspiel wird.

Schade, dass die Kundenbetreuung bei Bedarf ausbleibt. Wenn Sie damit einverstanden sind (und die Mehrheit der Benutzer sowieso keinen Kundenservice benötigen), ist der Pulsar Plus ein schwer zu schlagender Konkurrent. Das Ohme Intelligent Wall Charger ist die einzige echte Konkurrenz in dieser Preisklasse, und es ist auch eine gute.

Wie bei all unseren ultimativen Tests legen wir den Pulsar Plus in eine Tiefkühltruhe, um zu sehen, wie er auf die sehr kalten Temperaturen reagiert. Leider hat es den Kabel-Tiefkühltest nicht bestanden, und dies war einer der wenigen Bereiche, in denen der Pulsar Plus hinter den Erwartungen zurückblieb.

Es wird standardmäßig mit einem 25-Fuß-Kabel geliefert, was derzeit die längste Länge für Heimladegeräte ist. Das Gerät wird auch mit einem NEMA 14-50-Stecker geliefert, der entfernt werden kann, wenn der Benutzer das Gerät stattdessen fest verdrahten möchte. Der Kunde hat die Möglichkeit, die Stromversorgung auf Wunsch zu reduzieren, wobei die niedrigste Stromlieferrate nur 6 Ampere beträgt.

Mit den maximal 40 Ampere, die der Pulsar Plus erzeugen kann, kann das Gerät ein Elektrofahrzeug mit einer Leistung von 9,6 kW aufladen, was ausreichen sollte, um jedes Elektrofahrzeug über Nacht aufzuladen.

Wallbox Pulsar Plus Test
Wallbox Pulsar Plus Test

Von der Abteilung “Kundendienst” kam keine Antwort. Es dauerte mehr als fünf E-Mails, verschiedene Social-Media-Nachrichten und Telefonanrufe, bis der Artikel geliefert wurde, obwohl die Lieferung innerhalb von sieben Werktagen nach dem Kauf versprochen wurde. Ich habe die Installation, über die ich noch keine Benachrichtigung erhalten habe, fünf Wochen nach der Zahlung für diesen Service bezahlt.

Warum ist meine Wallbox rot?

Nach dem Einschalten des Leistungsschalters sendet das Wi-Fi-Netzwerk nur 5 Minuten lang. Wenn Sie sich innerhalb dieser Zeit nicht mit dem Netzwerk verbunden haben, können Sie entweder die Taste am Ladegriff 5 Sekunden lang drücken oder den Leistungsschalter aus- und wieder einschalten, um die Sendedauer fortzusetzen.

Verbinden Sie sich mit Ihrem Smartphone oder Tablet mit dem SSID-WLAN-Signal, indem Sie den QR-Code auf dem Deckblatt der Schnellstartanleitung scannen oder das Netzwerk auswählen, dem Sie beitreten möchten, und das WPA2-Passwort manuell eingeben finden Sie auch auf der Titelseite der Kurzanleitung.

Um auf die Inbetriebnahmeoberfläche zuzugreifen, müssen Sie mit dem Gerät, mit dem Sie sich mit dem Wall Connector verbunden haben, auf http://192.168.92.1 verlinken. Fahren Sie mit den Verfahren zum Zuweisen des Leistungsschalters und zum Verbinden mit Ihrem Wi-Fi-Netzwerk fort, wenn Sie diese abgeschlossen haben.

Wenn keine Lichter aufleuchten, liegt ein Problem mit der Stromquelle vor und es fließt kein Strom von der Leistungsschaltertafel.

Gehen Sie wie folgt vor: Überprüfen Sie, ob das Netzteil betriebsbereit ist. Um festzustellen, ob das Problem weiterhin besteht, lassen Sie den Wandanschluss von einem Elektriker aus der Kabelbox entfernen und mit einem Voltmeter überprüfen, ob Spannung an der Klemmenleiste anliegt. Notieren Sie die Spannungswerte für die folgenden Anschlüsse: L1 an L2/N, L1 an Masse, L2/N an Masse, L1 an Masse.

Eine durchgehend rote Anzeige zeigt an, dass eine interne Fehlfunktion vorliegt. Dies kann darauf hindeuten, dass der Wandanschluss defekt ist und repariert oder ersetzt werden muss.

Durchzuführende Schritte: Schalten Sie zuerst den Schutzschalter aus (der beschriftet sein sollte), warten Sie dann 5 Sekunden, bevor Sie ihn wieder einschalten. Wenn das durchgehend rote Licht weiterhin leuchtet, notieren Sie sich die Komponenten- und Seriennummer und wenden Sie sich an Tesla. Sie können Tesla unter (888) 765-2489 oder (877) 961-7862 erreichen, oder Sie besuchen Tesla.com/support/contact, wenn Sie dies bevorzugen.

Ein (1) rotes Blinken zeigt an, dass eine Unterbrechung des Erdschlussstromkreises als Ergebnis eines unsicheren Strompfads aufgetreten ist.

Identifizieren Sie Schäden oder Symptome von eindringendem Wasser, indem Sie unter anderem den Griff, das Kabel, den Wandanschluss und den Autoladeanschluss überprüfen. Überprüfen Sie den Abzweigstromkreis mit einem Elektriker, um sicherzustellen, dass die Erdung nicht direkt mit einem Leiterdraht im Stromkreis verbunden ist.

Wallbox Pulsar Plus Test
Wallbox Pulsar Plus Test