Skip to content
Home » Wie alt ist lucky luke

Wie alt ist lucky luke

Wie alt ist lucky luke: Lucky Luke ist die Titelfigur einer belgischen Comicserie des Künstlers Morris, die seit 1946 unter dem Namen Lucky Luke veröffentlicht wird. Mehr als 30 Millionen Lucky Luke CDs wurden in Deutschland verkauft und sind damit nach Asterix die zweitbeliebteste Comicserie in der Albumbranche. Es ist auch die bekannteste und profitabelste Western-Comic-Serie der Welt.

Wie alt ist lucky luke
Wie alt ist lucky luke

Darüber hinaus haben neben Comics auch Filme, Cartoons und Merchandising zu seinem großen Erfolg beigetragen, aber es gibt natürlich eine gegenseitige Beeinflussung.

Bis 1955 schrieb Morris alle Geschichten selbst. René Goscinny schrieb dann die Texte für das Lied. Seit Goscinnys Tod 1977 haben sich die Namen der Autoren geändert. Vor der Veröffentlichung des Albums erschien die Serie lange Zeit als Fortsetzung im Spirou-Magazin und anschließend hauptsächlich im Pilote-Magazin.

Die erste deutsche Übersetzung des Romans wurde Ende 1958 veröffentlicht. Morriss letzter Lucky-Luke-Roman, der ein Jahr nach seinem Tod veröffentlicht wurde, war Lucky Luke: The Return of Lucky Luke. Seitdem wird die Serie von Achdé entwickelt, einem Zeichner, der viele Jahre daran gearbeitet hat.

Ein Geburtstagsgruß an den Cowboy, der an seinem siebzigsten Geburtstag schneller als Lichtgeschwindigkeit zieht. Lucky Luke wurde von 1982 bis 2002 von dem belgischen Comiczeichner Maurice de Bevere, der unter dem Pseudonym Morris firmierte, entworfen und illustriert.

Achdé, ein Zeichner, übernahm 2002 die Position. Morris machte sich daran, einen Westernhelden in Comics zu schaffen, der humorvollen und faszinierenden Geschichten ausgesetzt sein sollte – insgesamt gibt es über 90 davon. Nach dem Aufsatteln der Pferde machen sich Elmar Krämer und Anton, ein Lucky Luke-Enthusiast aus Berlin, auf in die Wildnis des amerikanischen Westens.

Die Comics wurden vom belgischen Künstler Morris geschaffen, der Lucky Luke von 1946 bis zu seinem Tod 2001 zeichnete, und sind sowohl eine Hommage an den mythologischen Alten Westen als auch eine liebevolle Satire auf ihn.

Das erste Lucky-Luke-Stockwerk, Arizona 1880, wurde im Oktober 1946 in der französischen Version des französisch-belgischen Comic-Magazins Spirou veröffentlicht und war das erste der Lucky-Luke-Abenteuer. Es wurde am 7. Dezember 1946 in der Almanach-Ausgabe von Spirou veröffentlicht und anschließend ins Englische übersetzt.

Nachdem er mehrere Jahre selbst den Streifen geschrieben hatte, begann Morris eine Zusammenarbeit mit René Goscinny. Er war der Autor der Serie während seiner Blütezeit, beginnend mit der am 25. August 1955 in Spirou veröffentlichten Erzählung “Des rails sur la Prairie” bis zu seinem Tod 1977 (mit Ausnahme von “Alerte aux Pieds Bleus”). .

Mit der Erzählung “La Diligence” wurde die Serie 1967 von Spirou in Goscinnys Pilote-Magazin verlegt und beendete damit eine lange Reihe von Veröffentlichungen in Spirou. Später wurde es zum Dargaud Verlag gebracht.

Wie alt ist lucky luke
Wie alt ist lucky luke

Nach dem Tod von Goscinny 1977 folgten ihm mehrere Schriftsteller: darunter Raymond „Vicq“ Antoine, Bob de Groot, Jean Léturgie und Lo Hartog van Banda. Beim Angoulême International Comics Festival 1993 erhielt Lucky Luke eine Ehrenausstellung.

Was macht Lucky Luke?

Mit Hilfe von Goscinny und den anderen Textautoren haben Morris und Goscinny ein Lucky-Luke-Universum mit eigenen Regeln geschaffen, in dem die Charaktere jederzeit und an jedem Ort agieren können. In den Geschichten kreuzen sich Charaktere aus dem Wilden Westen, die sich im wirklichen Leben nie begegnet sind, und begeben sich gemeinsam auf eine Entdeckungsreise.

Berücksichtigt man die historischen Zeugnisse in Oklahoma Jim, muss man auch bedenken, dass er zu dieser Zeit bereits auf anderen Alben (z. B. Der singende Draht 1861, der zu Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs spielt) ein höchst aktiver Erwachsener war ; die Aussage eines Großvaters in Stacheldraht auf der Prärie impliziert, dass der Großvater mehrere Jahrzehnte älter ist).

Viele Abenteuer beziehen sich daher auf historische Ereignisse oder Figuren, ohne sie notwendigerweise vollständig zu dokumentieren oder neu zu erstellen. Im Allgemeinen spielen die Geschichten zwischen den 1860er und den 1890er Jahren.

Die Lucky Luke-Comics wurden vom belgischen Künstler Morris entwickelt, der Lucky Luke von 1946 bis zu seinem Tod im Jahr 2001 zeichnete, und sind sowohl eine Hommage an den mythologischen Alten Westen als auch eine liebevolle Verspottung seiner Charaktere und Schauplätze. Diese Geschichte wurde im Dezember 1946 in der französischen Ausgabe des französisch-belgischen Comic-Magazins Spirou veröffentlicht und war das erste veröffentlichte Lucky-Luke-Abenteuer. Es wurde am 7. Dezember 1946 in der Almanach-Ausgabe von Spirou veröffentlicht und dann ins Englische übersetzt.

Wie alt ist lucky luke
Wie alt ist lucky luke

Der Streifen wurde ursprünglich mehrere Jahre lang von Morris allein geschrieben, bevor er anfing, in Zusammenarbeit mit René Goscinny zu arbeiten. Zwischen 1955 und 1977 war er der Autor der Serie, die als ihre goldene Zeit gilt, beginnend mit der Erzählung „Des rails sur la Prairie“, die am 25. August 1955 in Spirou veröffentlicht wurde, und endend mit seinem Tod 1977 war er der Autor der Serie (mit Ausnahme von “Alerte aux Pieds Bleus”).

Mit der Erzählung „La Diligence“ wurde die Reihe 1967 von Spirou in das Pilote-Magazin von Goscinny verlegt, womit eine langwierige Serie von Veröffentlichungen in Spirou beendet wurde. Später wurde es an den Dargaud-Verlag geliefert.

Nach Goscinnys Tod im Jahr 1977 traten eine Reihe von Autoren seine Nachfolge an, darunter unter anderem Raymond „Vicq“ Antoine, Bob de Groot, Jean Léturgie und Lo Hartog van Banda. Lucky Luke wurde beim Angoulême International Comics Festival 1993, das in Frankreich stattfand, eine ehrenvolle Ausstellung zuteil.

Sie haben alle das gleiche Aussehen mit ihren langen, länglichen Oberkörpern, ihren schwarzen Schnauzbärten und ihren hängenden Brauen. Natürlich kleiden sie sich immer gleich, sei es die markant gelb-schwarze Sträflingskluft oder die klassische Cowboy-Kleidung mit passenden Hüten, jeweils mit eigenem Sehschlitz.

Ein charakteristisches Merkmal der

Daltons ist ihre unglaubliche Dummheit: Sie zeigen nur Anzeichen von Intelligenz, wenn sie versuchen, aus ihrem Gefängnis herauszukommen. Während der Auftritt aller vier Brüder im Moment amüsant ist, fällt die Anwesenheit des kleinen Joe und des großen Averell besonders auf. Joe gilt als der „Intelligentest“ der Brüder, und als solcher gilt er als „Oberherr“.

Er reist alleine in die Wildnis des amerikanischen Westens. Manchmal erhält er einen bestimmten Auftrag, manchmal findet er sich mitten in einer Pattsituation wieder, um die sich der Rest der Geschichte dreht.

Sein Pferd Jolly Jumper kann zwar sprechen und beobachten, was gerade passiert, aber es scheint, dass niemand hören kann, was gesagt wird. Er tritt in mehreren Bands als Rantanplan auf, ein Gefängnishund, dem vorgeworfen wird, viele Menschen misshandelt zu haben. Die Dalton-Brüder sind die am häufigsten anzutreffenden Gauner.

Außerdem tauchen Figuren aus der „echten“ Geschichte von Lucky Luke in einer Reihe von Lucky-Luke-Filmen auf. „Calamity Jane“ und „Billy the Kid“, zwei bekannte Helden oder Bösewichte des Wilden Westens, wurden im Kampf getötet. Sarah Bernhardt, eine französische Schauspielerin und Sängerin, war auf einer ihrer früheren Reisen in die Vereinigten Staaten gereist.

In Deutschland war Lucky Luke Anfang der 1970er-Jahre eine der beliebtesten Comicserien in der Zeitschrift „Zack“ des Hamburger Koralle-Comic-Verlags und erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Koralle war auch die treibende Kraft hinter der Album-Reihe, die mittlerweile bei der Mediengruppe Egmont Ehapa angesiedelt ist und Platz 100 erreicht hat.

Die Abenteuer sind jetzt in 33 Sprachen verfügbar, wobei die neuesten Ergänzungen Russisch und Rumänisch sind. Jährlich werden rund 110.000 Einheiten vom Dauerbrenner vom Markt genommen, womit sich die Gesamtzahl der bisher in Deutschland verkauften Alben auf 30 Millionen und die Gesamtzahl der weltweit verkauften Alben auf 300 Millionen beläuft.

Wie alt ist lucky luke